Muña-Pflanze

Wissenschaftlicher Name: Minthostachys mollis
Familie: Limaceae
Herkunft: Anden

Beschreibung

Die Muña-Pflanze wächst in den Anden ab 2.700 Meter Meereshöhe. Der Strauch kann bis zu 1,2 Meter hoch werden und hat kleine Blätter und weiße Blüten.

muna pflanze anden

Verwendung

In den Bergen ist die Muña-Pflanze ideal bei Magenverstimmungen, Schwindelgefühl und Atembeschwerden.

Höhenkrankheit

Sobald die Symptome der Höhenkrankheit auftreten, geben die Fremdenführer der Region des Titikaka-Sees den Touristen Muña-Zweige, die sie zwischen ihren Händen reiben und anschließend inhalieren, um Schwindelgefühle zu lindern und um die Bronchien und verstopfte Atemwege zu befreien.

Magenverstimmungen

Die Blätter und Blüten der Muña-Pflanze werden als Tee getrunken, um Schwellungen und Magenverstimmungen zu lindern, die Verdauung zu fördern und Gasbildungen zu verhindern, als auch um zur Eliminierung von Darmparasiten beizutragen.
Jüngste Studien aus dem Jahr 2007 zeigten, dass die Muña-Pflanze die Beseitigung des Organismus des helicobacter pylori erleichter, eine für Magenschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Lebensmittelvergiftung, Gastritis, Gastroenteritis und für den Großteil von Geschwüren verantwortliche Bakterie.
Quelle: Fakultät für Pharmazie und Biochemie UNMSM 2009
Der „Muñatee “ (maté de muña) wird in Andenrestaurants serviert, insbesondere in der Region des Titikaka-Sees.

Andere Vorteile

  • Asthma – Die Muña-Pflanze wird bei Asthmaanfällen verwendet.
  • Stärkung der Knochen – Dank ihres hohen Calcium- und Phosphorgehalts stärkt die Muña-Pflanze die Knochen und verhindert die Dekalzifizierung, was eine schnelle Genesung im Fall von Knochenbrüchen ermöglicht und die Möglichkeiten einer Osteoporose reduziert.
  • Insektizid – Bereits die Inkas verwendeten die Muña-Pflanze in ihren „Colcas“ (Lebensmittellager), um Nahrungsmittel vor Plagen zu schützen und das Keimen zu kontrollieren. Noch heute verwenden die Anden-Bauern die Muña-Pflanze, um ihre Pflanzen und ihr Vieh vor Parasiten zu schützen und als Insektenschutzmittel.
  • Motten – Die Muña-Pflanze mit ihrem durchdringenden Geruch ist sehr wirksam gegen Motten.
  • Feuerwerk – Einige Andengemeinden stellen aus den Stielen der Pflanze ein Pulver her und mischen es mit Harz, Alkohol und Schwefel zur Herstellung von Feuerwerk, beispielsweise während der Feierlichkeiten in der Stadt Ayacucho (in den Zentralanden Perus).
  • Küche – In den Anden wird die Muña-Pflanze aufgrund ihres der Minze ähnlichem Aromas als Zusatz für verschiedene Gerichte verwendet.

Quellen:
INS – Nationales Gesundheitsinstitut Perus

 

Zusammensetzung und Analyse der getrockneten Muña-Pflanze

(Peruanische Tabelle der Lebensmittelkomponenten – 1996)

Inhalt in mg pro 100 g des verzehrbaren Teils:

Zusammensetzung mg/100 g
Eiweiß 3,20
Fett 2,80
Kohlenhydrate 66,30
Ballaststoffe 9,40
Asche 11,70
VITAMINE  mg / 100 g
Vitamin A – Retinol 306
Vitamin B1 – Thiamin 0,35
Vitamin B2 – Riboflavin 1,81
Vitamin B3 – Niacin 6,85
Energie 299 Kcal
MINERALIEN mg / 100 g 
Calcium 2,237
Phosphor 269
Eisen 22,40

Natürliche Bestandteile

Menthon, Isomenthon, Linalool, Caryophyllene, Carvacrol Acetate, Spathulenol, Limonen, Pulegon, Isopulegon

});